20.07.2016 12:42 Alter: 2 yrs

Tips Teil 6- Wie kann ich Kraft sparen und schneller werden?




„Ganz einfach, durch bessere Technik!“ sagt Katja Schumacher „wenn Du Deine Technik verbesserst, arbeitest Du effizienter. Dadurch wirst Du nicht nur schneller, sondern trainierst auch gesünder und verletzt Dich weniger.“

Veni, vidi, vici. Ich kam, ich sah, ich siegte. Das kommt im Triathlonsport wohl eher selten vor. Meist steckt hartes Training und jahrelange Vorbereitung hinter einem Sieg.

Trotzdem gibt es neben viel Training auch andere Möglichkeiten schneller und besser zu werden. Die einfachste ist die Technik zu verbessern, das funktioniert bei jedem Sportler  -  indem man analysiert, Fehler ausmerzt und die Koordination verbessert. Eine bessere Technik bedeutet, dass Du die Kraft, die Du einsetzt, auch in Vorwärtsbewegung umsetzt und nicht irgendwo verlierst oder Dich selber ausbremst.

 Jetzt fragen sich vielleicht Einige was damit gemeint ist:

Wenn Du zum Beispiel beim Schwimmen den Arm in der Gleitphase zu weit an der Wasseroberfläche oder über der Körpermitte nach vorne führst, bremst Du Dich aus, wenn Du mit den Beinen runterhängst und nicht flach im Wasser liegst, verlierst Du viel Energie, wenn Du beim Laufen vor dem Schwerpunkt landest auch. Solche Fehler führen aber nicht nur dazu, dass Du langsamer bist, sondern auch dazu, dass Du Deine Gelenke unnötig stark belastest und Verletzungen riskierst.

Deine Technik kannst Du durch Techniktraining optimieren. Dabei ist es wichtig zu wissen was Du verbessern willst und entsprechend die richtigen Übungen zu machen. Technikverbesserung ist immer individuell, denn jeder Mensch ist anders und bewegt sich anders. Deshalb solltest Du einen Experten zu Rate ziehen und wenn möglich auch eine Videoaufnahme machen lassen, damit Du es auch selber besser nachvollziehen kannst. 

Mit Variationstraining kannst Du starten, einfach selber mal probieren was sich besser anfühlt: sich groß machen beim Laufen oder sich klein machen beim Laufen, sich nach hinten lehnen oder sich nach vorne lehnen beim Laufen, Kopf hoch oder tief beim Schwimmen? Oft spürst Du dadurch, dass Du Dinge tust, die es schwerer machen. Bei Wettkämpfen haben mir oft Konkurrenten oder Zuschauer gesagt: „Das Laufen sieht so leicht aus bei Dir.“ Es war nicht immer leicht, das könnt ihr mir glauben, auch ich habe gekämpft und bin auch mal so richtig eingegangen beim Laufen, aber gleichzeitig habe ich immer versucht locker zu bleiben und eine gute Technik beizubehalten. Und das sieht dann leichter aus UND ist schneller.

Deine Effizienz kannst Du neben Techniktraining auch verbessern, indem Du an Deiner Stabilität arbeitest. Denn Instabilität führt zu Ausweichbewegungen und das ist nicht nur ungesund, sondern macht Dich auch langsam, denn es geht Kraft verloren. Also die ungeliebten Sit – Ups auch für Triathleten! Auch Muskelverkürzungen und Dysbalancen führen nicht nur zu Verletzungen bei Sportlern, sondern oft auch dazu, dass eine Bewegung nicht korrekt oder nur gegen Widerstand des verkürzten Muskels ausgeführt werden kann. Ein guter Trainer sieht suboptimale Bewegungsabläufe sofort. Um dann herauszufinden, ob schlechte Technik und/oder eine Bewegungseinschränkung der Grund sind, gibt es ganz einfache Tests. Zum Beispiel sind bei vielen Triathleten die Hüftbeuge- und vordere Oberschenkelmuskulatur durch Radtraining sehr gut trainiert, gleichzeitig sitzen wir heutzutage sehr viel – beides führt oft zu einer Verkürzung in diesem Bereich. Mit verkürzter Beinmuskulatur wird Dein Schritt beim Laufen kürzer, so verlierst Du bei jedem Schritt Boden und bist langsamer als Du sein könntest. Ob Deine Muskeln verkürzt sind, kannst Du ganz einfach testen, indem Du auf einem Bein stehen den anderen Fuß ans Gesäß ziehst. Wenn Du gerade stehst, beide Oberschenkel parallel sind und das Knie Richtung Boden zeigt ist alles meist in Ordnung. Steht das Knie zu weit vorne, ist das meist ein Zeichen für eine verkürzte Muskulatur. Dann ist Dehnen angesagt.

Es gibt noch viel mehr Möglichkeiten, die Technik und somit die Effizienz beim Schwimmen, Radfahren und Laufen zu verbessern. Manchmal helfen Technik-, Koordinations- und Dehnübungen schneller zur Leistungssteigerung als umfangreiches Training in den 3 Triathlon-Sportarten, auf jeden Fall sind sie essentiell, um den Sport lange ausüben zu können!