21.06.2016 16:12 Alter: 2 yrs

Tips Teil 2 - Die Tricks der Profis




Profis sind keine Außerirdischen, sondern ganz normale Menschen wie Du und ich.

Wie können sie aber diese Leistungen bringen, die sicher teilweise für normale Menschen außerirdisch wirken? Talent ist sicher ein Teil, aber der größere Teil ist konsequentes Training, oft aufgebaut über viele, viele Jahre. Sportler, die so gute Triathleten sind dass sie diesen Sport professionell betreiben leben fast ausschließlich für den Sport. Die Vorbereitung für einen Wettkampf bleibt nicht auf das körperlichen Training beschränkt. Besondere Leistungen kann ein Sportler nur dann bringen, wenn Körper und Kopf zusammenspielen. Beim Triathlon spielt der Wille, die psychischen Stärke eine enorme Rolle.

Diese mentale Stärke kannst Du lernen indem Du deinen Kopf, wie deinen Körper trainierst.

Ein gutes Beispiel sind 2 Sportler, die Kopf an Kopf laufen. Es geht um den Sieg beim Ironman Hawaii, dem wichtigsten Rennen des Jahres für Langdistanz Triathleten. Beide Sportler haben 3,8km Schwimmen, 180km auf dem Rad hinter sich und sind jetzt auf den letzten 10km des Marathonlaufs. Beide sind am Ende ihrer Kräfte, der Kampf geht in die letzte Runde. Einer der Beiden zeigt nach außen keine Schwäche, er glaubt dran dass er den Anderen schlagen kann, obwohl die Beine schwer sind greift er immer wieder an. Der Andere muss reagieren und fängt an zu glauben: „der greift an, der hat noch viel Kraft“. So kann man ein Rennen gewinnen oder verlieren, derjenige der an sich glaubt kann Bäume versetzen und mehr aus sich rausholen als er für möglich gehalten hätte. Derjenige der an sich zweifelt wird immer eine schlechtere Leistung bringen.

Um das positive Denken zu lernen und zu lernen an sich und das eigene Vermögen zu glauben eignet sich Ausdauertraining enorm gut. Wenn Du mal einen schlechten Tag hast und das Gefühl heute kannst Du nicht gut laufen, versuche einfach mal loszulaufen, mit der Erlaubnis an Dich selbst, wenn Du nach 5 Minuten immer noch das Gefühl hast, es ginge nicht, dann darfst Du aufhören. Und dann läufst Du einfach mal ein paar Meter, setzt einen Fuß vor den anderen – läufst bis zum nächsten Baum oder einfach die Straße entlang. Und meistens wirst Du feststellen – es geht doch. Daran kannst Du Dich dann erinnern, wenn Du im Triathlon mal einen toten Punkt hast und denkst jetzt geht nichts mehr – dann weißt Du schon – einfach einen Fuß vor den anderen und es geht viel mehr als Du denkst. Glaub an Dich, dann schaffst Du es auch!

Ein weiterer Trick um Außergewöhnliches zu schaffen ist die Visualisierung dessen was Du erreichen möchtest. Stell Dir vor was Du erreichen möchtest, ob es der Sieg bei einem Rennen ist oder das Erreichen der Ziellinie. Dann mach Dir einen Plan wie Du dahin kommen möchtest. Wenn Du den Plan dann konsequent umsetzt, dann bist Du wieder beim ersten Punkt: Du weißt Du, dass Du hast alles Nötige getan hast, um dein Ziel zu erreichen. Ein weiterer Grund an Dich zu glauben!

Der Dritte und meiner Meinung nach wichtigste Punkt ist immer Spaß zu haben bei dem was Du tust - Du tust es für Dich! Für die Meisten von Euch ist Triathlon ein Hobby, wenn Du dein Ziel auch mal nicht erreichen solltest, haben Dich Deine Freunde und Familie trotzdem noch lieb. Es gibt weitere Wettkämpfe und neue Chancen. Wenn Du im Ziel sagen kannst, ich habe heute mein Bestes gegeben kannst Du immer zufrieden sein, egal welche Platzierung oder Zeit.

In dem Sinne, wünsche ich Euch eine tolle Zeit beim Training und viel Spaß an dem wunderschönen und gesunden Sport Triathlon, Katja