04.06.2013 17:13 Alter: 4 yrs

Trainingscamp an Pfingsten auf den Wettkampstrecken des Challenge Roth




Start zum Radtraining


Los geht´s





Rettungshund Krümel

Vom 17. bis 20. Mai fand das Pfingstcamp  in Hilpoltstein bei Roth statt. 15 Sportler nutzten das lange Wochenende, um mit der Triathlonakademie auf den Challenge Roth Wettkampfstrecken zu trainieren und von Pros und erfahrenen Trainern zu lernen.
Trainiert wurde in Gruppen je nach Leistungsstand und Zielsetzung der Triathleten.  Die  „schnelle Gruppe“  absolvierte 350 Radkilometer, 32 Laufkilometer und ein Schwimmen im See  an den 3 Trainingstagen.  Am ersten Abend startete das Camp mit  Vorträgen  zu Sporternährung und Trainingsplanung und Tapering im Gewökbekeller des Hotels zur Post.
Am kommenden Morgen stand gleich ein Frühstückslauf auf dem Programm, zu dem um 7:30 Uhr zum Erstaunen der Trainerin Katja Schumacher alle vollzählig erschienen. Nach dem lockeren Lauf gab´s ein reichhaltiges Frühstück vor dem Start zum Radfahren. Am Nachmittag beim Technikseminar wurde dann fleissig Reifen wechseln - sowie das beheben kleinerer Pannen am Rad geübt. Danach ging´s an den See zum Seeschwimmen, glücklicherweise der einzige Zeitpunkt an dem es leicht regnete an dem Wochenende: und beim Schwimmen ist man ja sowieso nass .
Abends wurden noch die Radposition und Lautechnik anhand von Videoaufnahmen analysiert und verbessert.
Am Sonntag stand dann ein Wechseltraining mit 3h Radfahren und einem Wechsellauf zwischen 40min und 1,5h Stunden auf dem Plan. Bei gutem Wetter und mit Support Crew an der Laufstrecke , die fleißig Getränke und Gels verteilt absolvierte jeder Sportler ein gutes Training.
Montag hatten wir auch wieder Glück bei Sonnenschein absolvierten alle Ihre Königsetappe zwischen 80 und 170km, nach einem Mittagessen und Kaffee auf dem Markplatz machten sich 15 müde aber glückliche Sportler auf den Heimweg.

Ein paar Stimmen:
Andrea: „Mir hat es auch super gut gefallen. Ich hatte viel Spaß und Deine Tipps haben mir sehr viel geholfen.“
Martin: „Noch besser als im letzten Jahr.“
Anja: „Viel Training in relaxter Atmosphäre und eine neue Radeinstellung. Super!“